Klientenstimmen

Zu den Sitzungen bei Daniela fühlte ich mich ehrlich und herzlich willkommen. Die Stimmung während den Sitzungen erlebte ich als vertrauensvoll, die Berührungen für die Muskeltests waren angenehm und die Kommunikation klar und verständlich. Meine Entspannung und Ausgeglichenheit nach der Behandlung beeindruckten mich am meisten. Ich erlebte Daniela als absolut kompetent und war durch ihre sympathische und herzliche Art jederzeit rundum bestens betreut. Ich werde Daniela sehr gerne weiterempfehlen.

51, Familienmanagerin / Assistentin

Praxisbeispiel Kinesiologie – Migräne und Asthma

Nackenprobleme die bis zu migräneartigen Kopfschmerzen verliefen und Asthma haben mich dazu bewegt, eine kinesiologische Therapie zu beginnen. Ich war etwas skeptisch, was den „Muskeltest“ angeht, das war das einzige, was ich von Kinesiologie kannte. Die Behandlung, die mit einem intensiven Gespräch zu meinen Beschwerden begann hat meine anfängliche Skepsis vergessen lassen. Für die Behandlung durfte ich mich hinlegen und mein „System“ wurde zuerst „balanciert“. Ich empfand die Sitzung als sehr angenehm. Daniela macht auf mich einen sehr kompetenten Eindruck, sie arbeitet sehr professionell und einfühlsam. Nach der ca. 60 Minütigen Sitzung habe ich mich entspannt und in meiner Mitte gefühlt. Ich habe Farben und Formen viel intensiver wahrgenommen. Daniela ermahnte mich, die nächsten Tage nicht zu intensiv Sport zu treiben und mir etwas mehr Ruhe zu gönnen. Das konnte ich sehr gut nachvollziehen, ich nahm eine angenehme Veränderung in meinem System wahr, was ich in Worten gar nicht richtig ausdrücken kann. Am ehesten trifft „geerdet“ und „in der Mitte“ zu. Nach weiteren Sitzungen in einem Abstand von ca. 2 Wochen konnte ich eine Verbesserung meines Asthmas feststellen. Meine Nackenbeschwerden habe ich viel seltener und es kommt kaum noch zu Kopfschmerzen. Ich empfehle Daniela Ramaioli sehr gerne an meine Freunde und Bekannte weiter, ich habe mich sehr wohl und bestens aufgehoben gefühlt.

49, Assistentin

Klientenstimmen – auf den Punkt gebracht

Sitzung: Über das Vorgespräch ermittelt sie in kurzer Zeit den wesentlichen Punkt
Arbeit: Sorgsame, freudvolle und sichere Arbeitsweise
Person: Motiviert, aufgestellt, respektvoll, einfühlend
Befindlichkeit: Aus Erfahrung weiss ich, dass sie es auf den Punkt bringt; während der Behandlung habe ich schnell Erkenntnisse, was sich nach der Behandlung sofort zeigt. Die Behandlung ist durch den Einbezug der emotionalen Ebene nachhaltig.
Empfehlung: Gerne empfehle ich Daniela Ramaioli weiter.

58, Unternehmerin

Praxisbeispiel Kinesiologie – Kampfkunst

Angst vor dem Fallen

Sitzung: Kampfkunst – Angst vor dem Fallen
Arbeit: Schnelle Auffassung des Problems und pragmatische Umsetzung
Person: Professionell, emphatisch und klar
Befindlichkeit: Vor der Behandlung grosses Vertrauen in ihre Arbeitsweise; Während der Behandlung fühle ich mich sicher und aufgehoben; Nach der Behandlung: sofort angstfrei geworfen werden.
Empfehlung: Empfehlung an Kampfkünstler und Sportler generell

57, Unternehmerin

Praxisbeispiel Kinesiologie – Herausfordernde Lebenssituation

Liebe Daniela
Ich danke dir nochmals herzlich für deine Behandlungen. Ich erlebte dich als Person sehr kompetent und einfühlsam und ich fühlte mich wohl um dich. Deine Behandlungen haben bei mir Themen und Gefühle hervorgebracht und du hast mich, auch wenn es schwieriger wurde, liebevoll und geduldig unterstützt, nicht nur mit der Kinesiologie sondern auch mit helfenden Gesprächen. Beide Themen, die ich mit dir angeschaut habe, sind heute abgelegt und es geht mir gut. Herzlichen Dank für alles!

27, Kaufm. Angestellte

Praxisbeispiel empathisches Coaching – Glaubenssatz

Innere Verbindung bringt Kraft und Freiheit

„Im empathischen Coaching mit Daniela stiess ich auf einen Glaubenssatz, der mich sehr tief berührte: «Es geht nie um mich.» Dieser Satz widerspiegelte meinen Lebenskampf, den ich mit ganz vielen anderen Glaubenssätzen verdeckt hielt. Seine Wurzeln reichen weit in meine Kindheit zurück. Da ging es wirklich nie um mich. Es ging darum meine kranke Mutter zu beschützen, meinem tyrannischen und spielsüchtigen Stiefvater zu entkommen und meinen beiden kleineren Geschwistern etwas zu Essen auf den Tisch zu zaubern. Auch, wenn es manchmal nur Wasser war. Ich forschte neugierig danach, wofür sich dieser Glaubenssatz einsetzte und kam auf das Bedürfnis «Verbindung»! Jetzt wurde mir bewusst, dass ich mein ganzes Leben lang krankhaft, schon fast manisch, um Verbindungen gekämpft hatte. Ich organisiere wie wild, damit ich in Verbindung mit anderen sein kann. In diesem Verhalten entdeckte ich einen inneren Zwang und keinerlei Freiheit. Es fiel mir wie Schuppen von den Augen: Ich verbinde mich mit allem und jedem – nur nicht mit mir! In diesem Prozess gelang es mir eine innere Verbindung zu mir aufzubauen und auch mit meinem inneren Kind, meinem kleinen Mädchen, in Kontakt zu kommen. Ich konnte ihr zeigen, dass wir zwei in Verbindung sein können und dass es ok ist unsere Verbindungs-Energie ganz für uns zu nutzen. Daraus wurde mein neuer Glaubenssatz: «Ich darf meine Energie für mich gebrauchen.» Natürlich darf ich auch weiterhin organisieren, helfen, unterstützen und mit anderen in Verbindung sein – in Zukunft freiwillig und ohne Zwang. Die Energie, die durch diese Verbindung zu mir frei gesetzt wurde, lässt mich eine Lockerheit, Leichtigkeit und Klarheit fühlen, die ich in meinen 40 Jahren noch nie erleben durfte. Dafür bin ich unendlich dankbar.“
40, Selbständige Unternehmerin